Dänemark 2020 - Tag 11

Heute, 17.09.20, ist unser letzter Urlaubstag. Unsere gebuchte Unterkunft müssen wir bis 10:00 Uhr verlassen haben. Die restlichen Sachen wurden im Koffer verstaut.

Es wurden die Uhren - also in diesem Fall der Strom- und Wasserstand abgelesen und auf einem Zettel vermerkt. Es wurde ausgerechnet, wieviel wir in dieser Zeit verbraucht haben und wieviele dänische Kronen wir noch bezahlen müssen.

Es wurden ein paar Erinnerungsfotos geschossen und es gab noch einmal ein letzter Durchgang durch das Haus, ob wir auch wirklich alles eingepackt haben und auch nichts vergessen haben. Dann wurde das Haus abgeschlossen und es ging für uns los zum Henne Strand.

Wir gaben den Schlüssel von unserer Unterkunft im DanCenter ab und bezahlten unsere Nebenkosten direkt vor Ort.

Wir schauten auf unserer Karte, welche Caches wir auf der Rückreise bis zur dänischen Grenze vielleicht machen konnte. Uns fiel ein virtueller in der Nähe vom Henne Strand auf, den wir dann besuchten: Henne Mølle Å.



Unsere Rückreise führte uns durch Oksbøl durch. An der Skulptur "Okserne" kamen wir leider nicht vorbei. Gern hätten wir ein Erinnerungsfoto mitgenommen.

Dafür machten wir ein LabCache, der an einem Flüchtlingslager vorbei führte. Es gab das eine oder andere Informationsschild aus dieser dunklen Zeit. Der LabCache endete direkt am Friedhof, auf dem 1675 Flüchtlinge sowie 121 deutsche Soldaten aus dem 2. Weltkrieg ruhen.




Als Jacky am Auto wieder ankam, entdeckte Marco, dass hier in der direkten Nähe ein Tradi liegt und suchte diesen auf: De tyske flygtninge i Oksbøl -Kirkegården. In der Zwischenzeit rechnete Jacky schon mal den Bonus vom LabCache aus.

Nachdem dieser ausgerechnet war, fuhren wir dorthin. Auf dem ersten Blick konnte Marco nichts entdecken. Wir hatten die Logs durchgelesen und dann ging er doch noch mal schauen. Jetzt konnte er doch den Cache finden und unseren Namen eintragen.

Der letzte Cache, den wir in Dänemark gemacht hatten, war der Besuch eines TB-Hotel kurz vor Esbjerg: TB Hotel [Please fair trade]. Hier legten wir einen Trackable ab, den Marco's Schwester auf die Reise schickte, als unsere große Minicacherin auf die Welt kam. Diesen konnten wir durch einen Zufall Anfang des Jahres bei uns in Niedersachsen "abgreifen".

Von hier ging es nun auf den direkten Weg nach Hause. Selbstverständlich mit der einen oder anderen Pause.

Es war ein schöner Aufenthalt in Dänemark und wir werden wieder kommen. Hoffen wir mal, dass wir alle irgendwann die Corona-Zeit überstanden haben und es dann wieder möglich ist durch die Welt zu reisen.

Bis dahin bleibt alle gesund und passt gut auf euch auf!

Die heutigen Caches könnt ihr hier auf unserer Lesezeichenliste entnehmen.
Kommentare (Kommentar schreiben)

# 1 - 12.01.2021 - 07:34
von luna_tick


Hoffentlich kann man bald wieder sorglos reisen. Ein Trip nach Dänemark fände ich auch mal wieder toll. Es gibt dort viel zu entdecken, vor allem LP Fans kommen auf ihre Kosten. Und wie man bei euch lesen kann, auch Fans von gnadenlos riesigen Powertrails und Geo-Art 😉